Die Sage der Kölner Heinzelmännchen ist über die Grenzen Kölns hinaus bekannt. Nachts, wenn alles schlief, haben die kleinen Gesellen mit den Zipfelmützen die Arbeit aller Handwerker übernommen. Sie durften nicht gesehen werden. Das war die Voraussetzung für ihre Dienste. Die Frau des Schneiders konnte ihre Neugier nicht zügeln, streute auf der Kellertreppe Erbsen und lauerte den fallenden Heinzelmännchen auf. Von da an wurden sie nicht mehr gesehen.                        

 

BIS HEUTE

DENN SIE SIND WIEDER DA!        

 

Mit der Heinz Welt von Anton Fuchs und Heike Haupt werden die Heinze wieder sichtbar.  Erste Station im öffentlichen Raum

mit Heinz Räuber und Heinz Knüppel:

Die Kölner Bank eG., Hohenzollernring 31-35, 50672 Köln